1. Juni 2015

spitze! - Landkreismagazin der Zugspitz Region: Plattform mit Pfiff

Immer mehr Unternehmen investieren in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren gleichermaßen. Das neue digitale Gesundheitsmanagement „moove“ der Kreisentwicklungsgesellschaft und der Gesundheitsregion plus Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist eine echte Bereicherung für die Unternehmen im Landkreis. Neben zahlreichen weiteren Firmen wird auch die AOK Bayern das Projekt als Pilotunternehmen unterstützen.

„Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist in Deutschland auf dem Vormarsch“, bestätigt Udo Nagelschmidt, Bereichsleiter für Firmenkundenbetreuung und Gesundheitsförderung in der AOK Direktion Garmisch-Partenkirchen, die als Krankenkasse unter anderem das Betriebliche Gesundheitsmanagement und die Betriebliche Gesundheitsförderung im Landkreis unterstützen. „Aus diesem Grund nimmt auch die Gesetzgebung mit dem Präventionsgesetz zunehmend Fahrt auf, womit den Themen Gesundheit und Gesundheitsförderung voraussichtlich zum Jahresende zur Verpflichtung für Gesundheitsdienstleister, Medizin und Bürger wird. Auch die betriebliche Gesundheitsförderung und der Arbeitsschutz werden künftig enger verknüpft.“

So unterstützen nach Auskunft des Gesundheitsexperten auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen immer mehr Unternehmen ihre Mitarbeiter mit betriebssportlichen und sonstigen Maßnahmen zur Erhaltung ihrer physischen und psychischen Leistungsfähigkeit. Mit einer neuen, speziell für die Region programmierten digitalen Plattform lassen sich eine Fülle von Daten und Gesundheits-Maßnahmen strukturiert umsetzen und konkrete Vorschläge für teilnehmende Unternehmen und Mitarbeiter filtern.

Als Expertin für Betriebliches Gesundheitsmanagement freut sich Petra Hilsenbeck auf die Umsetzung des neuen digitalen Gesundheitsmanagements für die Gesundheitsregion plus Landkreis Garmisch-Partenkirchen, denn der finale Startschuss für die innovative Plattform „moove“ fällt auf der Kick-off-Veranstaltung am 15. Juni im großen Sitzungssaal des Landratsamtes: „Im Rahmen unserer Auftakt-Veranstaltung werden wir den Projektstart gemeinsam mit allen Partnerunternehmen feiern. Als Gesundheitsmanagerin der Kreisentwicklungsgesellschaft bin ich sehr stolz auf die für den Landkreis nun greifbaren Erfolge.

Aus ihren langjährigen Erfahrungen in der Gesundheitsbranche weiß Petra Hilsenbeck die unterschiedlichen betrieblichen Ansätze zu differenzieren: Bei allgemeinen Kursangeboten und Informationsveranstaltungen fehlen häufig der persönliche Bezug oder Angebote mit konkreter Relevanz. Das neue Gesundheitsmanagement stellt daher keine digitale Standardlösung dar, sondern bietet eine Vielzahl individueller, auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter ausgerichtete Lösungen.“

Weiteres Ziel des deutschlandweit einzigartigen Projekts für den Landkreis sei die Förderung gesunder, leistungsfähiger und erfolgreicher Unternehmen. Zu den relevanten Themen zählen Gesundheitsförderung & Prävention, Ernährung, Bewegung, Stressprophylaxe, Rückengesundheit und Schlaf. Petra Hilsenbeck: „Die intensiven Vorbereitungen und die konstruktive, sehr harmonische Zusammenarbeit aller Akteure haben sich gelohnt: Die moove-Plattform ist ein gewaltiger Schritt hin zur Vernetzung aller Gesundheitsdienstleister und als Win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine große Bereicherung für die Bürger im Landkreis.“

Auch die Landkreis-Gemeinden sind in die Entwicklung der digitalen Plattform integriert. Zu den Pilotunternehmen der ersten Stunde zählt darüber hinaus die AOK Bayern als regional aktiver Dienstleister. Petra Hilsenbeck: „Ein etabliertes und renommiertes Unternehmen aus der Gesundheitsbranche für das Projekt zu gewinnen ist in doppelter Hinsicht sinnvoll und erfreulich. Durch aktive Kommunikation innerhalb der Region werden wir nach und nach weitere regionale Botschafter gewinnen. Die Gesundheitsprogramme des neuen Portals geben jedem Mitarbeiter genau die Unterstützung, die er braucht – ob gesündere Ernährung, eine bessere Stresskompetenz, mehr Bewegung, ein gesunder Rücken oder besserer Schlaf.“

Die Mittenwalderin freut sich auf die bereits jetzt zu erkennende große Akzeptanz. „Uns ist vollkommen klar, dass dieses einzigartige Projekt für das Thema Gesundheit und alle Anbieter in der Region viel bewegen wird. Wir sind sehr gespannt auf die Erfahrungsberichte der teilnehmenden Pilotunternehmen im Landkreis und werden die Entwicklung unserer Arbeit in den nächsten Ausgaben unseres Landkreismagazins verfolgen.“

Zum vollständigen Artikel als PDF