18. Dezember 2015

Der Mittelstand 6/2015: Mit E-Health-Lösungen zu mehr Gesundheit

In vielen Großunternehmen ist ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bereits fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Aber auch der Mittelstand erkennt zunehmend, dass nur Mitarbeiter, die gesund und fit sind, Spitzenleistungen erbringen. Wie aktuelle Studien zeigen, fehlt es dem deutschen Mittelstand häufig an konkreten Zielsetzungen und umfassenden Strategien, wenn es um das Thema Mitarbeitergesundheit geht. Vielfach mangelt es an finanziellen und personellen Ressourcen.

Es bleibt bei Einzelmaßnahmen, wie Gesundheitstagen oder wöchentlichen Lauftreffs, die für die gesamte Belegschaft angeboten werden. Bedarfsgerechte Maßnahmen, die sich nach den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter richten, bleiben auf der Strecke. Dabei bieten innovative Technologien wie Gesundheitsportale, mobile Apps und tragbare Sensoren eine Vielzahl an Chancen, um Beschäftigte ganz individuell für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren und zu motivieren.

Jede BGM-Maßnahme sollte auf einer fundierten, systematischen Bedarfsanalyse aufbauen. Die moderne IT ermöglicht es, über Online-Befragungen den individuellen Gesundheitszustand eines jeden Mitarbeiters anonym und unter Einhaltung höchster Datenschutzanforderungen zu erfassen und umgehend zu analysieren.

Gesundheit darf Spaß machen!

Häufig erreichen Gesundheitsangebote wie Yoga- oder Rückenkurse nur die Mitarbeiter im Unternehmen die sowieso schon sportlich aktiv sind. Ein webbasierter Ansatz bietet erstmalig die Chance, eine neue Zielgruppe anzusprechen: die „Gesundheitsfernen“. Dazu gehören beispielsweise junge Männer, die sich bisher der Prävention entziehen, aber internetaffin sind. Fitnessarmbänder, Smartwatches oder Gesundheits-Apps sorgen mit einem spielerischen Ansatz für mehr Motivation und den nötigen Spaßfaktor.

Kaum ein Lebensbereich ist so individuell wie die eigene Gesundheit. Ein breit gefächertes betriebliches Angebot kann schnell ins Geld gehen. Webbasierte Gesundheitsportale stellen eine attraktive Alternative dar: Ob Online-Fitnesstraining, E-Learnings zu einem besseren Umgang mit Stress oder tägliche Tipps für eine ausgewogene Ernährung - aus einer Fülle von Gesundheitsthemen kann sich jeder Mitarbeiter seine eigenen Schwerpunkte auswählen.

Immer mehr Betriebe implementieren ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement auch unter dem Aspekt der Arbeitgeberattraktivität." 

Im Außendienst, auf Geschäftsreise, im Homeoffice oder an anderen Firmenstandorten: Digitale Lösungen wie Gesundheits-Apps ermöglichen den Mitarbeitern, selbst zu entscheiden, wann und wie sie sich mit ihrer Gesundheit beschäftigen. Immer mehr Betriebe implementieren ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement auch unter dem Aspekt der Arbeitgeberattraktivität. Digitale Gesundheitstools können einen Großteil dazu beitragen, das Image als innovativer Arbeitgeber bei Belegschaft und Bewerbern zu stärken.

Artikel zum Download

Zur Online-Ausgabe von "Der Mittelstand"